Klavier

„…in einer Kneipe spielte eine Band aus New Orleans…Zwi und Ballestrem kamen nicht mehr los von dieser Musik…Es schien ihnen leicht, auf einem Instrument anscheinend ohne jede Regel, ungetrübt von Gedanken oder Bedenken oder einer Harmonielehre und was auch immer zu spielen, so wie es aus einem kam. Kinderleicht kam es den beiden vor, denn ein halbwüchsiger Junge, nicht älter als zehn Jahre, spielte das Instrument wie ein Teufel. Wie die Cherubims der Hölle oder die himmlischen Teufel heulten sie diesen unbeschreiblichen Blues. ..dann schwebten sie weit, weit über dieser für sie ohnehin schon wunderbaren Welt…die Musik sollte von da an ihr Weg sein. Und da es so leicht schien, beschafften sie sich ähnliche Instrumente…aber nach ein paar mühsamen Versuchen, auch nur einen jener teuflisch-schönen Töne hervorzubringen, gaben sie auf…“                                                       Aus: Janosch´s „Von dem Glück Hrdlak gekannt zu haben                                                                                                                             

 

Damit es Ihnen nicht wie Zwi und Ballestrem ergeht bietet der Unterricht die Informationen zum Spielen nach Akkordsymbolen, um sich und andere z.B. beim Singen zu begleiten, wie auch die Fertigkeiten zum Spielen nach Noten und zum Improvisieren. Klavierspielen als Möglichkeit sich auszudrücken – Pause machen vom Alltag – in eine Welt von Klängen versinken – alleine oder mit anderen. Das Tempo wie auch die Stilrichtung des Unterrichts orientieren sich an den Bedürfnissen der Lernenden. Das Alter ist dabei unerheblich, solange es zwischen 6 Jahren und 113 1/2  liegt. Das gemeinsame Musizieren ist dabei ein Teil des Unterrichts.

Allgemeine Bausteine des Unterrichts:

Körperhaltung, Handhaltung, Koordination der Hände, Orientierung auf dem Klavier

Rhythmische Kenntnisse anhand von Sprachrhythmik

analytisches Verstehen von Rhythmen

Harmonielehre

Akkordlehre

Liedbegleitung und Improvisieren

Spielen nach Akkordsymbolen

Spielen mit verschiedenen Rhythmuspattern und Arpeggios

Arrangieren

Literaturspiel:

Relatives Notenlesen

Erkennen von Mustern in Noten. Das Ordnen von vielen Einzelnoten wird automatisiert.

Absolutes Notenlesen

Interpretieren

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://musikunterricht-ravensburg.de/klavier-2/